Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um Benachrichtigungen über neue Beiträge per Mail zu erhalten.

Statues

ODYSSEAS UG was legaly estblished Nov. 20th 2012 and registered on Dec. 19th 2012 as a
Non Profit Organization in the companies´register in Berlin, Germany.

Satzung:

ODYSSEAS gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt)

Präambel

In großer Zahl gelangen Flüchtlinge über das Mittelmeer nach Griechenland. Darunter sind auch
Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Die Flüchtlinge verbleiben häufig über längere Zeit in
Auffangunterkünften in Griechenland und verbringen einen großen Teil des Tages mit Warten. Die
ODYSSEAS gemeinnützige UG fördert ein temporäres Bildungsangebot für Flüchtlinge in
Griechenland. Dieses Bildungsangebot soll auf die Bedürfnisse der Flüchtlinge zugeschnitten und in
die lokalen Strukturen eingepasst sein. Ziel ist es, den Flüchtlingen eine sinnvolle Zeitgestaltung und
eine Verbesserung ihrer zukünftigen Berufsausichten zu bieten und die Kommunikation und
Verständigung mit der Bevölkerung zu unterstützen.

§ 1 Firma und Sitz
Die Firma der Gesellschaft lautet: ODYSSEAS gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt). Sitz der
Gesellschaft ist Berlin.

§ 2 Gegenstand des Unternehmens
Die Gesellschaft verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des
Abschnitts “Steuerbegünstigte Zwecke” der Abgabenordnung. Zweck der Gesellschaft ist die
Förderung der Hilfe für Flüchtlingen in Griechenland sowie die Förderung der Erziehung und
Berufsbildung dieser Flüchtlinge im Sinne der §§ 52 Abs. 2 Nr. 7 und Nr. 10 Abgabenordnung.
Der Zweck wird verwirklicht insbesondere durch
– Durchführung oder Unterstützung von Erziehungs- und Bildungsmaßnahmen für Flüchtlinge in
Griechenland durch ein Angebot an Kursen zur Förderung der beruflichen Bildung, des
Spracherwerbs oder der Allgemeinbildung.
– Durchführung von Veranstaltungen mit Flüchtlingen zur Verbesserung des Verständnisses für
deren Situation z.B. durch Vortagsveranstaltungen oder gemeinsame sportliche
Veranstaltungen.
– Information der Öffentlichkeit über die Situation von Flüchtlingen

§ 3 Selbstlosigkeit
(1) Die Körperschaft ist selbstlos tätig; sie verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
(2) Mittel der Körperschaft dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die
Gesellschafter dürfen keine Gewinnanteile und auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln der
Körperschaft erhalten.
Gesellschaftsvertrag vom 20.11.2012 2
(3) Sie erhalten bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung der Körperschaft oder bei Wegfall
steuerbegünstigter Zwecke nicht mehr als ihre eingezahlten Kapitalanteile und den gemeinen Wert
ihrer geleisteten Sacheinlagen zurück.
(4) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch
unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4 Vermögensbindung
Bei Auflösung oder Aufhebung der Körperschaft oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das
Vermögen der Körperschaft, soweit es die eingezahlten Kapitalanteile der Gesellschafter und den
gemeinen Wert der von den Gesellschaftern geleisteten Sacheinlagen übersteigt, an eine juristische
Person des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung
für die Förderung der Hilfe für Flüchtlings i.S des § 52 Abs. 2 Nr. 10 Abgabenordnung.

§ 5 Dauer der Gesellschaft
Die Gesellschaft beginnt mit der Eintragung in das Handelsregister. Die Gesellschaft wird auf
unbestimmte Dauer errichtet.
§ 6 Stammkapital, Geschäftsanteil
Das Stammkapital beträgt 500 EUR. Hiervon übernimmt die Gesellschafterin Frau Dafni Vloumidi
einen Geschäftsanteil mit einem Nennbetrag von 250 EUR und Frau Shohreh Baronin von Maydell
einen Geschäftsanteil mit einem Nennbetrag von 250 EUR. Die Nennbeträge sind in voller Höhe
sofort zur Einzahlung fällig.

§ 7 Geschäftsführung und Vertretung
(1) Die Gesellschaft hat einen oder mehrere Geschäftsführer. Die Bestellung erfolgt durch die
Gesellschafterversammlung; sie ist jederzeit widerruflich.
(2) Ist nur ein Geschäftsführer bestellt, so vertritt er die Gesellschaft einzeln.
(3) Sind mehrere Geschäftsführer bestellt, so wird die Gesellschaft von zwei Geschäftsführern
gemeinsam oder von einem Geschäftsführer in Gemeinschaft mit einem Prokuristen vertreten. Auch in
diesem Fall kann jedem Geschäftsführer Einzelvertretungsbefugnis erteilt werden.
(4) Jedem Geschäftsführer kann Befreiung von den Beschränkungen des § 181 BGB erteilt werden

§ 8 Gesellschafterversammlung
(1) Sämtliche Beschlüsse der Gesellschafter werden einstimmig gefasst. Die Beschlussfassung
kann auch schriftlich, fernmündlich in Telefonkonferenzen, oder per Internet erfolgen, soweit
Gesellschaftsvertrag vom 20.11.2012 3
nicht gesetzliche Bestimmungen entgegenstehen. Es bedarf nicht der Abhaltung einer
Gesellschafterversammlung, wenn sich sämtliche Gesellschafter in der genannten Form mit
dem zu fassenden Beschluss oder mit der genannten Art der Stimmabgabe außerhalb der
Gesellschafterversammlung einverstanden erklären.
(2) Die Gesellschafterversammlung wird durch die Geschäftsführerin einberufen.

§ 9 Kuratorium
Zur Unterstützung der Geschäftsführung bei Erfüllung des gemeinnützigen Zwecks kann ein
Kuratorium eingesetzt werden. Dessen Aufgaben, Zusammensetzung und Organisation werden in
einer Kuratoriumsordnung geregelt. Die Kuratoriumsordnung erlässt die Gesellschafterversammlung.

§ 10 Geschäftsjahr und Jahresabschluss
(1) Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Das erste Geschäftsjahr ist ein Rumpfgeschäftsjahr.
(2) Für die Aufstellung und Feststellung des Jahresabschlusses gelten die gesetzlichen Vorschriften.

§ 11 Bekanntmachungen
Die Bekanntmachungen erfolgen nur im elektronischen Bundesanzeiger.

§ 12 Schlussbestimmungen
(1) Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder nichtig sein, so wird
die Geltung der übrigen Bestimmungen dadurch nicht berührt.
(2) Die betreffende unwirksame oder nichtige Bestimmung ist durch eine wirksame zu ersetzen,
welche dem Sinn und Zweck der unwirksamen oder nichtigen Bestimmung entspricht oder so nahe
wie möglich kommt. Das Gleiche gilt, wenn bei der Durchführung des Gesellschaftsvertrages eine
ergänzungsbedürftige Lücke offenbar wird.
(3) Dieser Vertrag unterliegt deutschem Recht.
(4) Der Gründungsaufwand (Kosten der notariellen Beurkundung, Eintragungen, Bekanntmachungen,
Beratungen, Gebühren) wird bis zum Betrag von 300,00 EUR von der Gesellschaft getragen.